Sport

Bali lädt nicht nur zum Besuch der weltberühmten Tempelanlagen und Reisterrassen oder einer seiner zahlreichen Strände ein, sondern ist auch ein ideales Urlaubsziel für Sportbegeisterte und Freunde von Outdooraktivitäten. Ob Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen, Wandern, Klettern, Bergsteigen und Mountainbiken, Reiten oder Golfen und Tennis, Bali bietet Ihnen eine breite Palette an Möglichkeiten, Ihren Urlaub aktiv zu gestalten.

 

Wandern, Klettern, Bergsteigen und Mountainbiken
Gerade Wanderer und Bergbegeisterte kommen auf Bali auf ihre Kosten. Egal ob Sie die atemberaubende Schönheit der Insel der Götter und Dämonen auf einer ruhigen Wandertour oder an einem der Hänge der balinesischen Vulkane erkunden wollen, ein Ausflug zu Fuß lohnt sich! Zudem können Sie Balis Hügel und Berge mit dem Mountainbike befahren.

 

Tauchen
Bali ist aufgrund seiner Hotspots und seiner guten Infrastruktur ein ideales Urlaubsziel für Taucher, egal ob Anfänger oder Profi. Kommen Sie am besten während der tropischen Trockenzeit (April bis Oktober) zum Tauchen nach Bali, da die wärmeren Wassertemperaturen viele Fische anlocken und dass Wasser nicht durch den Monsunregen aufgewühlt ist. Die besten Tauchplätze Balis finden Sie im Süden vor Sanur und Nusa Dua, im Westen nahe der unbewohnten Insel Labuan Lalang Menjangan, im Norden bei Lovina, im Nordosten vor Kubu, Tulamben und Amed und schließlich im Osten bei Padang Bai und rund um die Inseln Nusa Penida und Nusa Lembongan. Für Schnorchler, die nicht Tauchen möchten, haben wir eine kleine Schnorchel-Anleitung geschrieben. 

 

File 278

Surfen, Windsurfen und Wasserski
Mit den australischen Touristen, die seit den 1960er Jahren nach Bali kommen, wurde auch das Surfen beliebt. Gute Wellen finden Sie vor Kuta, Sanur und Ulawatu. Daneben ist Bali auch bei Windsurfern beliebt. Wasserskifahren ist ebenfalls eine Option für Wassersportbegeisterte.

 

Kajaken und Wildwasserfahrten
Balis Flüsse Ayung und Unda laden vor der atemberaubenden Kulisse des balinesichen Hinterlandes zum Kajaken und zu Schlauchbootfahrten ein.

 

Fischen
Auch Angelfreunde kommen auf Bali in den Genuss, ihrem Hobby frönen zu können; egal ob Sie am Riff angeln oder mit einem Boot hinaus aufs Meer fahren, um auf hoher See die Angel auszuwerfen.

 

Reiten
Vielleicht wollen Sie Bali auch auf dem Pferd erkunden? In zahlreichen Touristenzentren und entlang der befahrendsten Strecken der Insel bietet sich Ihnen die Möglichkeit, unter Aufsicht ein Pferd oder Pony zu reiten, um auf diesem Wege die Strände Balis oder die Reisfelder zu entdecken.

 

Golf und Tennis
Golffreunde können Ihrer Leidenschaft entweder in einem der hoteleignen Anlagen ausleben oder Sie spielen eine Partie am 18-Loch Court des Handara Country Clubs nördlich des Bratansees, der zu einem der schönsten Golfplätze der Welt zählt. In fast allen großen Hotelanlagen und Resorts Balis finden Sie zumindest einen Tenniscourt. Tennis- und Golfausrüstung können Sie vor Ort leihen.

Selbst die Sportlichsten unter Ihnen sollten Balis tropisches Klima nicht unterschützen. Die hohen Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit macht auch einen trainierten Körper zu schaffen. Achten Sie zudem immer auf ausreichend Sonnenschutz!  

Leserbeiträge

Tauchen auf Bali 2.0

 Lieber Leser,

 

ich kann im Großen und Ganzen meinem Vor-Schreiber nur zustimmen: Das Tauchen im Süden, vor Sanur und/oder Nusa Dua ist eher nicht empfehlenswert: Meist trübes Wasser durch Wellen und Brandung, wenig Korallen, viel Sand.

 

Wer auf Bali Tauchen möchte - und es lohnt sich allemal - der sollte eher in den Norden der Insel und sich ggf. dort eine Bleibe suchen, statt jeden Tag vom Süden aus zu fahren. Im Urlab will man doch genießen und ausspannen - nicht täglich 2 - 6 Stunden im Auto sitzen!

Als Faustregel kann man sagen, dass man auf Bali zwischen Gilimanuk (Nord-Westen) über die ganze Nordküste bis Padang Bai (Ostseite) Tauchen kann. Alles südlich dieser beiden Orte ist eher nichts.

 

Highlights an der Nordküste sind sicherlich die Insel Menjangan, Tulamben mit dem Wrack der USAT Liberty (sonst hat der Ort meiner Meinung nach nicht wirklich was zu bieten) und Amed. Das Tauchen hier ist in aller Regel sehr entspannt, wenig Strömung und das Wasser ist meist um die 27-28 Grad warm. Die Nordküst ist ideal für Anfänger.

 

An der Ostküste konzentriert sich das Tauchen auf Candidasa und Padang Bai - wobei ich persönlich Candidasa bevorzuge: kleiner, schnuckliger, ruhiger, sauberer. Vor Candidasa liegen Gili Mimpang, Gili Tepekong und Gili Biaha - kleine Felseninseln, die aufregendes Tauchen vom Feinsten bieten, aber eher was für Fortgeschrittene Taucher sind. Zwischen Candidasa und Padang Bai liegen die bekannten Spots Blue Lagoon, Jetty (ein Paradies für Makro-Freunde!) und Jepun.
Das Wasser kann an der Osteseite deutlich kälter sein (in den Sommermonaten sind bis 20 Grad möglich) und Strömungen sind nicht unwahrscheinlich. Dafür sind Begegnungen mit Haien, Mantas und Mondfischen (Mola Mola) hier keine Seltenheit.

 

Ich war kürzlich mit diving Candidasa tauchen. Eine kleine, aber feine und gut organisierte Basis mit deutschem Management und neuer Ausrüstung.

 

Von Padang Bai und von Sanur werden auch von nahezu allen Tauchbasen Tagesfahrten nach Nusa Lembongan und Nusa Penida angeboten.

 

Ein Hinweis für alle "Sparer": Ich bin schon viel in Indonesien rumgekommen und getaucht. Was ich dabei an Ausrüstung zu sehen bekommen habe, ist unglaublich - grade und vor allem bei Kompressoren. Klar will man gerne den einen oder anderen Euro sparen - aber bitte überlegt euch sehr gut, ob ihr auf 30 m eine Stunde lang Luft atmen wollt, die ggf. nicht ganz rein ist weil der Basen-Besitzer den Filter nicht gar so häufig wechselt. Fragt nach ob ihr den Kompressor-Raum sehen dürft - der Zustand des Kompressors und des Raums wird euch einen sehr guten Eindruck geben, wie es mit der Qualität in diesem Dive Center steht!