Soka Beach

File 382

Soka Beach ist bis heute ein Geheimtipp unter jenen Balireisenden, die auf der Suche nach interessanten und relativ unbekannten Stränden auf der Insel der Götter und Dämonen sind. Soka Beach liegt weit abseits der gängigen Urlaubsrouten im Westen der Insel, etwa 50km nordöstlich der balinesischen Hauptstadt Denpasar. Sie erreichen Soka Beach über eine gut ausgebaute Hauptstraße, die von Denpasar über Tabanan in den Westen Balis nach Gilimanuk, dem Fährhafen, der Java mit Bali verbindet, führt.

Soka Beach liegt unweit des gleichnamigen Dorfes Soka. Der Strand besteht aus angeschwemmten Korallen, schwarzem Sand und Lavagestein, die Brandung ist mitunter stark, so dass Wellen auf den Strand peitschen. Das Rauschen erzeugt eine einzigartige Geräuschkulisse. Bis heute verirren sich relativ wenige Touristen an den Soka Beach, sein Publikum besteht überwiegend aus einheimischen Urlaubern oder Reisenden, die sich auf dem Weg von Gilimanuk in den Osten Balis abkühlen wollen oder Rast einlegen.

Gerade die Umgebung des Soka Strandes hat einiges zu bieten. Die nahen Vulkane Westbalis und die unzähligen Reisterrassen laden zum Wandern oder Spazierengehen ein. Unweit des Strandes sind in den letzten Jahren einige gute Restaurants entstanden, auch die ersten Hotelanlagen wurden mittlerweile am Soka Beach errichtet. Im Osten Sokas liegt eine heilige Felsenhöhle namens Batu Daya. Zudem gibt es auch am Strand von Soka eine Fledermaushöhle, die Ähnlichkeiten zu Goa Lawah aufweist. Man darf die Höhle allerdings nicht betreten. Aufgrund der Starken Strömung ist die Fledermaushöhle von Soka nur bei Ebbe zu erreichen. Auch der Tempelkomplex Pura Luhur Srijong bei Soka ist sehenswert.