Filme in und zu Bali

Die Insel Bali hat in der Vergangenheit wie viele andere Urlaubsparadiese immer wieder zahlreiche Dokumentar- und Tierfilmer angezogen.

Herauszugreifen ist eine Dokumentation aus dem Jahre 2007 mit dem Titel „Bali – 1000 Gesichter einer Insel“, die sich ausgiebig mit der Vielfalt der balinesischen Flora und Fauna, aber auch mit der Kultur der Insel der Götter und Dämonen befasst. „Bali – 1000 Gesichter einer Insel“ vermittelt einen guten Überblick zu den balinesischen Tempeln, religiösen Zeremonien, dem balinesischen Kunsthandwerk, aber auch dem Alltag der Bauern und Fischer. Die Dokumentation eignet sich als idealer visueller Einklang auf einen Baliurlaub.
Daneben spielt der Hollywoodblockbuster „Eat Pray Love“ des Regisseurs Ryan Murphy mit Julia Roberts in der Hauptrolle neben den USA, Indien und Italien auch auf Bali. Der Film, der auf dem gleichnamigen Bestsellerroma der Schriftstellerin Elizabeth Gilbert beruht, thematisiert die Autobiografie der Autorin selbst. Elizabeth, gespielt von Julia Roberts, hat eigentlich alles, Geld, einen guten Job und einen Ehemann. Doch sie ist unglücklich und fühlt sich im Großstadtdschungel New York einsam und verloren. Sie verfällt in Depressionen. Nach der Scheidung und dem Ausbruch aus ihrem normalen Leben nimmt sie sich ein Jahr Auszeit und bereist Italien, Indien und Bali, um sich selbst zu finden.
Auf Bali zeigt sie sich vom Glauben und Kultur der Balinesen fasziniert und findet durch einen „Medizinmann“, die freundlichen Menschen und langes Meditieren endlich ihren inneren Frieden. Wenngleich nur ein Teil von Eat Pray Love auf Bali spielt, stellt ihr Aufenthalt dort doch ein Schlüsselerlebnis ihres Selbstfindungsprozesses dar. In ganz spezifischer Weise thematisiert Elizabeth Gilbert so die ewige Faszination, die Balis religiöses Leben und seine Spiritualität auch auf Urlauber ausstrahlt. Machen Sie es wie Julia Roberts, kommen Sie nach Bali, um hier Ihre Seele baumeln zu lassen!